Willkommen auf meinem neuen Blog


Lange hat es gedauert, nun ist es endlich soweit. Hier ist alles neu. Nicht nur optisch, sondern auch unter der Haube hat sich so gut wie alles verändert.

Wie viele angehende Blogger habe auch ich mit Blogspot angefangen. Damit ist es einigermaßen einfach, das Layout nach eigenen Wünschen anzupassen und man kann relativ schnell mit dem Bloggen starten. Nach einiger Zeit bemerkte ich jedoch, dass mein Blog optisch nicht allzu viel hermachte, obwohl er doch mit viel Liebe zum Detail „zusammengebastelt“ wurde. Die Grenzen von Blogspot waren schnell ausgelotet, dort ist man was Templates und Co. anbelangt, relativ schnell am Limit.

Dadurch, dass ich mich mittlerweile seit einiger Zeit mit dem Bloggen beschäftige und nun auch viele anderen Elternblogs lese, bekam ich mit der Zeit ein Gefühl, wie mein neuer Blog auszusehen hat. Auch wurde mir klar, dass er auf WordPress basieren soll. Für dieses System gibt es ja schier unendlich viele Templates, Designs, Plugins und natürlich auch sehr viele Tipps und Tricks im Internet.

Somit hatte Alex was zu tun, er durfte sich um den ganzen technischen Hintergrund kümmern. 🙂 Im folgenden beschreibe ich kurz, wie wir in den vergangenen Monaten häufig die Abende verbrachten:

Der lange Weg zum Design

Auf vielen Blogs fiel mir auf, dass aktuell Designs mit voller Breite und vielen großen Bildern modern sind. Bilder sind ja eh mein Hobby schlechthin, das gefiel mir schon mal sehr gut. Die Suche nach Templates für WordPress dauerte trotzdem viele Wochen und wir probierten sehr sehr viele durch. Trotzdem war keins dabei, das mir so wirklich zusagte. Irgendwann beschlossen wir, dass es vermutlich kein Design gibt, was mir zu 100% gefällt. Also hat Alex angefangen, sich mit HTML und CSS auseinander zu setzen und wir bauten ein Template entsprechend um.

Wir haben uns nach einigem hin- und her für das Template „Hemingway“ entschieden, woraus wir dann mein eigenes „gebastelt“ haben. Nach vielem Fluchen von Alex und sehr viel Tests stand mein Design endlich. Dafür kennt er sich jetzt richtig gut mit Webdesign aus. 🙂 Die Bilder für das Design nahm ich von einem Fotoshooting, das neulich stattfand.

Plugins, Plugins, Plugins…

WordPress ist ja sehr modular aufgebaut, man kann es mit tausenden von Plugins nach seinen eigenen Wünschen erweitern. So habe ich zum Beispiel mein Instagram-Profil direkt in die Seite integriert (ganz unten). Weitere Plugins erlaubten es mir, meine alten Einträge von Blogspot zu importieren. Trotzdem mussten sie alle noch händisch angepasst werden.  Ein weiteres Plugin sorgt für die Weiterleitung aller Links von meinem alten zum neuen Blog. Hier merkt man sehr, dass WordPress einfach Millionenfach in Benutzung ist.

Die Migration & Fazit

Endlich ist es soweit, nach monatelanger Arbeit steht nun alles und wir sind bereit für den Umzug. Wenn ihr diese Zeilen lest, hat es wohl geklappt. 🙂 Schreibt mir gerne in die Kommentare, wie ihr meine neue Website findet. 🙂

Mein Erinnerungsfoto. Der letzte Beitrag auf meinem Blogspot Blog.

Unbenannt

 

Liebe Grüße, Jasmin

 

4 Kommentare

  1. Willkommen im neuen Heim. Schön ist es geworden.

  2. Dein neues Layout gefällt mir sehr gut!

    Liebe Grüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*






© 2017 Junges Familienglück | Impressum | Datenschutz

Theme von Anders NorenHoch ↑