Jeder kennt es, man wird auf Familienfeiern oder von Freunden mit Kindern immer gefragt „Und, wie sieht es bei euch aus? Ist was geplant?“ und unsere Antwort lautete meinst eher flapsig „In zwei Jährchen ;)“. Ja, wir haben diese Antwort bereits vor zwei Jahren geben 😉 Wir hatten immer das Gefühl es ist noch nicht der Richtige Zeitpunkt. Wobei wir den „Richtigen Zeitpunkt“ nie definiert hatten. Gibt es einen richtigen Zeitpunkt?

  • Wir sind seit 6 Jahren ein Pärchen und leben seit ca. 5,5 Jahren zusammen in einer Wohnung.
  • Wir haben beide eine sichere Arbeitsstelle
  • Wir haben ein drittes Zimmer (aktuell Arbeitszimmer, nicht optimal, aber für den Anfang ausreichend)

Trotzdem gab es auch viele Zweifel.

  • Sind wir zu jung? 24 und 27.
  • Wie wird unser Umfeld reagieren?
  • Können wir uns ein Kind leisten?
  • Sind wir gute Eltern?
  • Wie wird mein Arbeitgeber reagieren? Kann ich meine Position als Recruiterin nach der Elternzeit auch in Teilzeit ausführen?

Wir haben uns mittlerweile sehr viele Gedanken gemacht und sind zu dem Entschluss gekommen, dass bis auf Punkt 1 der Zweifel Liste alle Ängste zu jeden Zeitpunkt bestehen bleiben würden.

  • Wir lieben uns und wir wollten eine Familie gründen.
  • Wir freuen uns auf unseren Nachwuchs!

Wir beschlossen die Pille ungefähr um Silvester rum, nach 8 Jahren abzusetzen, dachten allerdings ehrlich gesagt, es würde ein paar Monate oder gar ein Jahr dauern bis ich schwanger werde. Falsch gedacht. 🙂

Ende Januar feierte ich meinen 24ten Geburtstag. Alex überraschte mich mit einem Skiausflug in „unser“ Skigebiet Großarl. Hier lernte als ich drei Jahre alt war das Skifahren und Alex brachte ich es dort vor 6 Jahren bei. Seit dem fuhren wir jedes Jahr einmal dorthin. Meistens im Dezember, weil dort so ein schöner, romantischer Bergadvent stattfindet. Dieses Jahr kamen wir nicht dazu und der Schnee lies auch auf sich warten.

Ich freute mich sehr auf das Wochenende und die zweite Überraschung zu meinem Geburtstag war ein super Wellness Hotel direkt am Berg! Wunderschön!
Eine Woche später lud ich die Familie zu uns nach Hause ein um meinen Geburtstag mit Ihnen nachzufeiern. Am Abend zuvor sagte ich zu Alex, ich möchte noch einen Schwangerschaftstest machen nur um sicher gehen zu können bevor ich Alkohol trinke. Ich bin zu 95% sicher, möchte aber die 100 voll bekommen. Alex war sich nicht so sicher wie ich und stimmte ein. Wir fuhren noch am gleichen Abend los und machten den Test am Sonntag in der Früh.

SCHWANGER

Direkt kamen erste Glücksgefühle auf, aber auch erste Ängste. Schaffen wir das wirklich? Alex nahm mich in den Arm und beruhigte mich. Er nahm mir kurzzeitig jegliche Angst. Allerdings nur kurzzeitig. Gott sei Dank, beruhigte er mich immer und immer wieder. 🙂

Wir versuchten das Zeugungsdatum zu bestimmen…hm…schwer.

Den restlichen Sonntag waren wir beide sehr durcheinander. Wir versuchten uns vor der Familie nichts anmerken zu lassen.

Da ich eine Biertrinkerin bin und alle sofort einen Verdacht hätten, kauften wir mir alkoholfreies Bier. Den Betrug merkte keiner.

Am Montag fuhr ich direkt nochmal in die Apotheke und kaufte einen Schwangerschaftstest mit Wochenbestimmung. 2 – 3 Wochen Schwanger. WOW.

Ich wollte natürlich sofort ein Termin beim Frauenarzt vereinbaren um das Baby auf dem Ultraschall zu sehen. Die Sprechstundenhilfe teilte mir allerdings mit, dass man es erst ab der 6ten Woche sehen könnte. Sie sagte mir ich sollte mir als Nahrungsergänzungsmittel Femibion 1 zulegen. Ich kaufte die Tabletten noch am selben Tag. Den ersten Termin zum Ultraschall habe ich am 24.02.

Wir sind gespannt unser kleines Wunder zu sehen und freuen uns auf eine Zukunft zu dritt!

 

Liebe Grüße, Jasmin