Das war wirklich wunderbar!
Vergangenes Wochenende habe ich ein paar neue Quinoa Rezepte getestet und in Verbindung mit Sahne, Käse und Süßkartoffeln ist es wirklich zu empfehlen.
Vegetarisch, gesund und mega lecker! Viel Spaß beim nachkochen. 🙂

 

Zutaten:

500 g. (eine) Süßkartoffeln
150 g. Quinoa (z.B. von Alnatura, Bio)
150 g. Erbsen, fertig gegart aus der Dose
150 g. Mais, fertig gegart aus der Dose
115 g. Kichererbsen (getrocknet oder vorgekocht)
60 g. Pinienkerne
1 Zwiebel
100 g. Geriebener Käse (z.B. Emmentaler)
150 ml. Süße Sahne
250 ml. Milde Gemüsebrühe
3 EL Raps Öl
Etwas Salz, Pfeffer, Ingwer

Zubereitung:

Kichererbsen (ich verwende getrocknete) 12-24 Stunden vorher in Wasser einweichen. Nochmal kurz abspülen und in einen kleinen Kochtopf mit etwas frischen Wasser köcheln. Alternativ die bereits vorgekochten Kichererbsen zusammen mit den restlichen Gemüse vorerst beiseite stellen.

Quinoa unter heißem Wasser kurz abwaschen, um die Bitterstoffe in den äußeren Schichten zu entfernen. Anschließend in der Gemüsebrühe ca. 20 Minuten garen. Die Süßkartoffel schälen, in kleine Scheiben schneiden und ebenfalls garen. Die Auflaufform mit Öl bepinseln, damit der Auflauf locker aus der Form geht.

Die Zwiebel und den Ingwer schälen. Die Zwiebel klein schneiden, Ingwer sehr fein schneiden, beides in die Auflaufform geben. Erbsen und Mais hinzufügen. Nach ca. 15 Minuten Garzeit hat die Süßkartoffel die gewünschte Konsistenz erreicht. Süßkartoffeln und Kichererbsen abseihen und in die Auflaufform geben. Die Quinoa ohne sie abzuseihen hinzufügen.

Mit Salz und Pfeffer würzen, Sahne eingießen, alles gut verrühren und mit den Pinienkernen und dem Käse gleichmäßig bestreuen. Den Auflauf für ca. 25 Minuten bei 180° Ober-/ Unterhitze backen.

Süßkartoffeln und Quinoa
Kichererbsen bestehen zu etwa 20% aus Eiweiß und bilden damit eine wertvolle Proteinquelle. Auch der Anteil an Eisen, Zink und Magnesium in Kichererbsen ist erwähnenswert.