Rezept / Spaghetti mit Thunfisch-Gemüsesoße


Jede Woche Grüßt der Freitags-Fisch. 🙂

Zeit für ein Gericht, welches langkettige und mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält. Die Rede ist von Alpha-Linolensäure, einer Omega 3 Fettsäure.
Omega 3 Fettsäuren sind unter anderem wichtig für die Gehirnentwicklung, die Intelligenz und das Sehvermögen von Babys und Kleinkindern. Des Weiteren haben sie entzündungshemmende Eigenschaften und sind wichtig für ein funktionierendes Nervensystem.
Da der menschliche Organismus diese ungesättigte Fettsäure nicht selbst aufbauen kann, müssen wir sie über unsere Ernährung aufnehmen.

Omega 3 Fettsäuren kommen in vielen verschiedenen Lebensmitteln vor. In diesem Rezept verwenden wir zwei Lebensmittel, in welchen die gesunde Fettsäure steckt. Thunfisch und Rapsöl.

Die gesunde Ernährung meiner Familie liegt mir sehr am Herzen, daher achte ich sehr darauf, dass wir ausgewogen Essen. Einmal pro Woche, bevorzugt Freitags, steht bei uns Fisch auf dem Speiseplan. Hier findet ihr ein weiteres, sehr leckeres Fisch Rezept, welches unter unseren Favoriten ist.

Nun aber zum Rezept. 🙂

Zutaten:

500 g. Spaghetti Nudeln
1 Dose Thunfisch, naturell
1 Dose Thunfisch, in Öl
1 Stange Porree
1 Rote Paprika
1 Kl. Zwiebel
200 ml. Süße Sahne
200 ml. Milde Gemüsebrühe
3 EL Raps Öl
1 TL Salz
1 TL Mehl
Etwas Pfeffer, Paprika edelsüß, Thymian

Zubereitung:

Einen Topf mit Wasser und etwas Salz für die Nudeln aufsetzen. Die Zwiebel schälen, klein schneiden und in einer Pfanne mit Öl goldbraun anbraten. Die Paprika und den Porree gründlich waschen, schneiden und zu der Zwiebel geben. Die Nudeln im kochenden Salzwasser ca. 10 Minuten kochen. Den Thunfisch in die Gemüsepfanne mischen und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Die Suppenbrühe, die Sahne und das Mehl hinzufügen, kurz aufkochen und den Thymian unterrühren. Das Essen abschmecken, evtl. nachwürzen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen!

Liebe Grüße, Jasmin

 

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Jasmin,

    Ja es it sehr wichtig Omega3 zu sich zu nehmen, grade in der Schwangerschaft. Allerdings sollte man Thunfisch meiden. Dieser ist meist mit Quecksilber und Schwermetallen belastet, was bei anderen Fischarten nicht gegeben ist. Siehe diesen Link: https://www.google.de/amp/www.rp-online.de/leben/gesundheit/ernaehrung/stiftung-warentest-jeder-thunfisch-enthaelt-quecksilber-aid-1.6227012.amp

    Und auch Rapsöl ist eher mäßig gesund, da es raffiniert ist. Besser wäre in diesem Fall Leinsamenöl, was auch mehr Omega3 enthält. Tausch doch bei diesem Rezept einfach den Thunfisch gegen Lachs aus oder gegen Garnelen.

    Liebe Grüße
    Kathy

    • Jasmin

      31. März 2017 at 13:53

      Hallo Kathy,

      vielen Dank für deinen Hinweis.
      Ich habe von der Quecksilber Belastung in Hai, Thunfisch, Heilbutt und Co. gelesen. Allerdings werden im Bio Dosen Thunfisch die grenzwerte (hoffentlich) eingehalten und wir essen ihn nur selten. Ich kann ihm leider kaum widerstehen. 🙁
      Ich werde mich allerdings nochmal darüber informieren und vielleicht zumindest meinen Kindern keinen Thunfisch mehr anbieten.

      Lachs oder Garnelen essen wir auch sehr gerne. In meinem Beitrag findest du eine Verlinkung für ein leckeres Rezept für Lachs Spaghetti mit Spinat. Das kann ich sehr empfehlen. 🙂

      Liebste Grüße,
      Jasmin

      • Hallo Jasmin 🙂

        Das kenn ich gut, mit dem nicht widerstehen können. Ich denke wenn man es in Grenzen hält sollte es wohl okay sein mit dem Biofisch. Ich hab mich bisher nicht getraut meiner Tochter Thunfisch anzubieten, dafür alles andere. Da stöbere ich doch mal in deinen anderen Rezepten 🙂 Danke

        Liebe Grüße
        Kathy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*






© 2017 Junges Familienglück | Impressum | Datenschutz

Theme von Anders NorenHoch ↑