Packesel Mama


Wir wohnen ungefähr 10 Minuten von einem wunderbaren See entfernt. Früher, wenn meine Freunde mir schrieben sie seien am See und ich ihnen sagte ich komme gleich vorbei, dann kam ich auch gleich vorbei.
Es ist erschreckend, aber als ich letzte Woche sagte, ich komme gleich vorbei, war ich erst eine geschlagene Stunde später am See! Aber nicht nur das sorgte für reichlich Gesprächsstoff, nein auch das ich meinen halben Hausstand im Gepäck hatte, sorgte erstmal für Verwunderung. JA, so ist das wenn man mit Baby zum See fährt. Kinderlose Leute können das erstmal nicht nachvollziehen, aber hey, ihnen sei verziehen, ich konnte das früher auch nicht glauben.

Ein Tag am See:

– großer Rucksack +  große Badetasche
– große Decke + mindestens zwei Handtücher
– ein Sonnenzelt
– Badekleidung für klein und groß, UV Schutzkleidung
– Windeltasche mit Windeln, Tüchern, Tüte für Schmutzwindeln
– Wechselkleidung natürlich…
– Eine kleine Kühltasche mit Babybrei, frisches Obst und reichlich Getränken
– Sonnencreme
– Eimer und Schaufel zum spielen
– Kopfbedekung
– Spucktücher
– etc….

Zum Vergleich, dass habe ich früher mit zum See genommen:
– Ein Handtuch und ein Buch, den Bikini hatte ich bereits drunter. 😉

Die Krux an der Sache kommt aber erst jetzt. Wie soll ich diese Sachen alle mit dem Fahrrad transportieren? Für Oliver haben wir einen Fahrradsitz auf dem Gepäckträger. Das heißt, ich kann keinen Rucksack auf dem Rücken mitnehmen. Und mal ehrlich, ein Rucksack reicht auch überhaupt nicht aus.
So kam es, dass ich bei 30 Grad ernsthaft mit dem Auto den 2 minütigen Weg zum See gefahren bin.
Wir brauchen dringend einen Fahrradanhänger mit viel viel Platz.

Aber wenn ich dann erstmal irgendwann angekommen bin, gehe ich auch so schnell nicht mehr heim, denn dieser Heckmeck muss sich lohnen. 😉

Habt ihr ähnlich viel Gepäck dabei? Wie löst ihr das Mama Packesel Problem? 🙂

 

Liebe Grüße, Jasmin

3 Kommentare

  1. Einer der Gründe, warum ich gerne so ein megageniales Lastenrad hätte ^^

  2. Hallo! Wenn ihr wirklich nicht weit weg wohnt vom See, dann wäre vielleicht eine moderne Version vom Leiterwagen eine Idee.
    Oder was meinst du? ��
    Wir haben einen echten alten und damit lässt es sich wunderbar im Dorf rumfahren.
    Mit Fleckerlteppich und dicker Decke zum draufsetzen wunderbar. Oliver hätte sicher seinen Spass.

    Liebe Grüsse

    Sabine

    • Jasmin

      21. Juli 2016 at 11:56

      Hallo Sabine,

      danke für deine Anregung. Das wäre tatsächlich eine denkbare und kostengünstige Alternative zum Fahrradanhänger.

      Liebste Grüße,
      Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*






© 2017 Junges Familienglück | Impressum | Datenschutz

Theme von Anders NorenHoch ↑