Mit jeder Schwangerschaftswoche die verstreicht werden wir häufiger gefragt wie unser Nachwuchs denn heißen soll. Ich kann es nicht mehr hören. Wir haben noch keinen konkreten Namen. Alex überlegt bereits unserem Baby einen Projektnamen zu geben bis wir etwas Geeignetes gefunden haben. Projektname Hans im Glück oder sowas….Ein Name muss her!

Natürlich schweben uns schon verschiedene Ideen im Kopf rum. Ehrlich gesagt haben wir uns bereits vor der Schwangerschaft über Kindernamen unterhalten. Dabei haben wir die Entscheidung für einen Mädchen Namen bereits getroffen. Hier waren wir uns sofort einig. Beim Jungennamen gibt es folgende Favoriten:

– Oliver
– Alexander
– Theodor
– Daniel
– Andreas

Oder ein Doppelnamen?

– Alexander Theodor?
– Daniel Alexander?

Ein Name prägt einen Menschen das ganze Leben. Es fällt uns unwahrscheinlich schwer eine Entscheidung zu treffen.

Ich habe viel im Internet nach dem perfekten Namen gesucht. Es gibt viele Listen über die beliebtesten Vornamen. Aber genau das ist es, was wir nicht möchten. Ein Name wie ihn jedes dritte Kind im Kindergarten trägt. Im Moment auf der Hitliste ganz oben sind: Ben, Luis, Paul, Leon, Finn und Noah. Auffällig daran ist, dass diese Namen alle nur 3 oder 4 Buchstaben haben! Die Liste von hinten durchzugehen ist allerdings auch keine Lösung: Ferdinand, Konstantin, Benjamin.

Schnell war klar, wir sind auf uns gestellt. Meine Mutter sagte mir als ich klein war einmal, dass ich Oliver heißen würde wenn ich ein Junge geworden wäre. Seit dem schwebt mir der Name im Kopf rum. Als ich ihn Alex vorschlug fand er den Namen ebenfalls auf Anhieb gut. Man verbindet Namen meist mit Leuten die man kennt. Wir beide kennen jeweils einen sehr erfolgreichen Oliver aus unseren Firmen. Wir verbinden also beide etwas Positives mit dem Namen.

Vielleicht ist der Name gefunden!

*OLIVER*

 

Liebe Grüße, Jasmin