Must-haves im Kleinkind-Sommer


Unser kleiner Mann ist nun 20 Monate alt und wie jedes andere Kleinkind auch ist er gerade dabei, die Welt zu entdecken. Alles ist interessant und alles wird ausgiebig angeschaut und untersucht. Jede Ameise wird begutachtet, jeder Schmetterling verfolgt und ich hätte nie gedacht, wie viel Spaß man mit Steinen haben kann. Große Steine, kleine Steine, Kieselsteine oder ein Fels zum Klettern. Diesen Frühjahr machten wir oft einfach nur einen Spaziergang und der kleine Kerl war selig. Auch im Garten erklärten wir ihm alles was er sieht und er war zufrieden.

Wir besitzen massig Spielzeug. Das meiste davon wird jedoch nicht benutzt. Vor allem im Hinblick auf die Geburt seiner kleinen Schwester dachte ich, er bräuchte neues Spielzeug, damit ich in Ruhe Stillen kann. Tz… jetzt ist das Wohnzimmer ein Kinderzimmer und niemand rührt die Sachen an. Es sind doch immer die gleichen Spielsachen, mit welchen Oliver sich beschäftigt. Das meiste davon haben wir schon lange.

Also welche Spielsachen sind im Sommer tatsächlich eine Bereicherung und bringen langfristig Spaß?

Hier kommen Ollis acht Favoriten. Die meisten haben wir bei Baby-walz gekauft.

  1. Sandpielsachen! Oliver bekam seine zu Ostern und er liebt alles davon. Nicht nur zum Spielen im Sandkasten! Er füllt den Eimer gerne mit Steinen, schaufelt gerne Wasser und gießt die Förmchen mit Wasser gerne über sich. Wusstet ihr, dass es auch Spaß macht, die Erde im Blumenbeet zu sieben? Tatsächlich sinnvoll. Dabei freut er sich, als hätte er Gold gefunden, wenn ein Stein im Sieb hängen bleibt. 😉
    Unsere Sandspielsachen sind beinahe täglich im Einsatz. Zu unserem Set gehört auch eine kleine Gießkanne, diese liebt er ganz besonders. Der Grund dafür ist auch ganz simpel. Er sieht, wie Mama oder Papa Blumen gießen und möchte dies auch. Die Spiegelneuronen sind dafür verantwortlich. Außerdem liebt er es, eine Aufgabe zu haben. So verbringt er aktuell Stunden damit, unseren Garten zu gießen.
  2. Planschbecken! Unseres haben wir bereits seit letztem Jahr. Es ist nicht nur zum abkühlen für kleine Kinder sinnvoll, sondern auch zum Blumen gießen. Olli und seine Gießkanne sind den halben Tag im Einsatz. 😉
    Letztes Jahr saß Oliver oft und lange mit seinen Freunden im Planschbecken, sie patschten mit ihren kleinen Händen ins Wasser und freuten sich über die Spritzer.
    Jetzt sitzt er selten richtig im Planschbecken. Er ist ein sehr kreativer Junge und hat viel Fantasie. Jetzt braucht er das Wasser um Förmchen zu füllen, manchmal müssen kleine Badeenten das Wasser trinken und Papierschiffe fahren bis zu ihrem Untergang.
  3. Ball. Eins seiner ersten Worte war „Ball“. Er liebt es, den Ball zu werfen oder so zu schießen. Er findet es toll, wenn es platscht, wenn er ihn ins Planschbecken wirft. Aktuell beginnt er mit anderen Kindern zusammen zu spielen. Auch hierfür ist der Ball super geeignet. Besser jedoch: zwei Bälle. Ihr versteht sicher was ich meine. 😉
  4. Rutsche. Ich habe lange überlegt, ob ich ihm eine Rutsche kaufen soll oder nicht. Wir gehen oft zum Spielplatz und eigentlich würde es ausreichen, wenn er dort rutscht. Bis ich sah, wie viel Spaß es Kindern macht, ins Planschbecken zu rutschen. Wirklich ein „must-have“ für alle, die einen Garten haben.
  5. Laufrad mit vier Rädern. Ollis geliebtes Puky. Wir kommen kaum noch ohne sein Puky aus dem Haus. Er will immer damit fahren. Er hat es bereits seit Weihnachten. Doch richtig interessant wurde es erst mit 18 Monaten für ihn. Das passt mit der Angabe des Herstellers auch überein. Davor konnte er zwar schon ein bisschen damit fahren, jedoch nicht wirklich gut lenken. Jetzt kann er problemfrei damit um den Esstisch düsen und draußen flitzt er richtig schnell davon.
  6. Fingerfarbe. Dieses Jahr hat Oliver etwas ganz besonderes für seinen Papa zu Vatertag gemacht. Er malte ihm ein Bild mit Fingerfarben. Oh mein Gott hatte der Kerl Spaß!
    Ich hatte etwas Respekt davor und wartete bis es draußen wärmer wurde, um nicht unser Mobiliar in Gefahr zu bringen. 😉
    Oliver hat mich allerdings total positiv überrascht. Er malte wirklich ausschließlich auf dem Papier und die Sauerrei lohnte sich, er hat beinahe eine Stunde Spaß beim Malen gehabt! Das hat mich total überrascht, denn wenn wir mit Buntstiften malen, sagt er nach fünf Minuten „Fertig“ und lässt mich mit seinem Gemälde sitzen. 😉
    !!!Ollicasso!!!
  7. Bücher. Schon lange schauen wir uns mit ihm Bücher an. Er war sehr früh bereits sehr geduldig und genoss es wirklich, von uns alles erklärt zu bekommen, was er sieht. Jetzt beginnen wir langsam tatsächlich die Texte zu lesen. Immer und immer und immer wieder….;-) Denn nach „fertig“ kommt „weiwa“ (Weiter) und wir beginnen von vorne.
  8. Lego Duplo. Als frisch gebackene Mami kaufte ich noch recht wahllos Spielsachen. Dann begann ich fast nur noch Holzspielsachen zu kaufen. Doch als meine Schwiegermama uns das alte Lego Duplo aus der Kindheit meines Mannes brachte, war ich überzeugt, dass es auch anderes sinnvolles Spielzeug gibt. Spielzeug, das „unkaputtbar“ ist und wirklich jedem kleinen (und großen) Kind Spaß macht.
    Oliver liebt sein Lego und wenn es draußen regnet, machen wir manchmal nichts anderes. Es fördert seine Kreativität und Fantasie. Außerdem sehe ich, wie seine Feinmotorik von Turm zu Turm besser wird. Die leuchtenden Farben gefallen ihm und er lernt gerade, diese zu unterscheiden.

So, ich glaube, das waren die acht beliebtesten Olli Spielsachen. 🙂 Vielleicht sind sie ja auch für eure Mäuse eine Bereicherung neben dem ganzen „Welt entdecken“. 🙂

 

Liebe Grüße, Jasmin

 

1 Kommentar

  1. Ball und Planschbecken. Auch hier das definitive MUST 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*






© 2017 Junges Familienglück | Impressum | Datenschutz

Theme von Anders NorenHoch ↑