Let´s EAT! Stufe 2!


Habe ich schon erwähnt, dass mein Kind Essen liebt? Ich glaube ein paar wenige Male. 😉

Vergangene Blog Posts zum Thema Beikost, Breikost, BLW: 

Beikost, selbst kochen, kaufen oder BLW (Vorteile von selbst gekochten Brei, gekauften Brei und Baby-led-Weaning)
Einführung der Beikost (Wann ist das Baby reif für Beikost, Babys behutsam an die Beikost heranführen)
An die Breie, fertig los! (Olivers erste Beikosterfahrung)
Babybrei selbst zubereiten (Ausrüstung zum selbstkochen)
Speiseplan kleiner Gourmet (Unser Beikoststart, welche Lebensmittel und Kombinationen Oliver die ersten vier Wochen gegessen hat)

Oliver bekommt seit er 5,5 Monate alt ist mittags Beikost.
Er ist wirklich ein guter Esser. Er verschlingt täglich etwa 180 – 200 Gramm Brei. Manchmal bieten wir ihm zusätzlich zum Brei noch etwas Gemüse als Fingerfood an.
Wir bezeichnen die Nahrungsaufnahme als sein Hobby. Essen war und ist seine oberste Priorität.

Nun ist er 7,5 Monate alt und wir denken, dass er für Stufe zwei bereit ist. Das bedeutet eine weitere Stillmahlzeit wurde durch feste Nahrung ersetzt.
Seit vergangenen Montag sieht Olivers Tag nun so aus:

Morgens Stillen
Vormittags Getreidebrei (4 EL. 7-Korn Flocken mit verschiedenem Obst, angerührt mit Muttermilch, ca. 120ml.)
Mittags Gemüse (2-3 verschiedene Gemüsesorten mit Fleisch, Fisch, Hirse oder Reis)
Nachmittags Stillen
Abends Stillen

Wie zu erwarten war, hat Oliver seinen neuen Getreidebrei gut angenommen. Wobei das eine Untertreibung ist. Wenn ich ihn in den Hochstuhl setze, fangen seine Augen an zu leuchten, er strampelt mit den Füßen und kann es kaum abwarten.
Beim ersten Löffel Getreidebrei sah er mich etwas verdutzt an, die neue Konsistenz und der neue Geschmack überraschten ihn. Voller Neugier gierte er nach jedem weiteren Löffel.
Um Oliver etwas Abwechslung zu bieten, verwenden wir immer eine andere Obstsorte zur Verfeinerung des Getreides. Bislang war dies ein geraspelter Apfel, eine geraspelte Birne oder eine zerdrückte Banane.

Dieses Kind beim Essen zu beobachten macht einfach nur Spaß! Wenn er selbstständig essen darf, ist er hochkonzentriert bei der Sache. Er strengt sich wirklich an, das Essen in seinen Mund zu befördern. Im Bauch landet dabei dennoch höchtens 10%.
Wenn wir ihm seinen Brei füttern, freut er sich über jeden Löffel. Er macht dabei äußerst witzige Geräusche. Wenn der Löffel dann im Mund ist, kommt teilweise ein „mmmh“.
Auch Lachanfälle beim Essen zogen im vergangenen Monat die Blicke auf uns! Ich denke, ich werde demnächst mal ein Video davon zusammenschneiden.

 

Liebe Grüße, Jasmin

2 Kommentare

  1. Oh Gurke. Das traue ich mich noch nicht ^^ Ich weiß nich, dass mein Großer sich noch mit 1,5 manchmal an einem kleinen Stück Apfel verschluckt hat. Ich bin gespannt, wie es dieses Mal läuft

    • Jasmin

      13. Mai 2016 at 12:38

      Hallo Sari,

      das auf dem Bild ist eine gedünstete Zucchini. Die ist ganz weich und er kann sie gut mit seiner Kauleiste zerdrücken.
      Es kam schon des Öfteren vor, dass er sich verschluckt (meist an der Schale), allerding würgt er diese dann einfach wieder raus.

      Gurke gebe ich ihm meist ein großes, geschältes Stück, welches er nicht verschlucken kann. Er lutscht nur daran.

      Liebste Grüße,
      Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*






© 2017 Junges Familienglück | Impressum | Datenschutz

Theme von Anders NorenHoch ↑