Kurzurlaub in Österreich


Hallo ihr Lieben,

wir melden uns aus unserem ersten gemeinsamen Urlaub zurück. Ganz spontan haben wir uns dazu entschieden, dem Alltag ein paar Tage den Rücken zuzukehren und das war die beste Entscheidung, die wir jetzt treffen konnten. Wir haben viel hinter uns. Erst meine schwere Schwangerschaft, in welcher Alex mich durchgehend unterstützen musste, dann Alex seine Krankheit und jetzt der manchmal doch recht stressige Alltag mit den zwei kleinen Mäusen. Ich wollte Zeit zum durchatmen!
Ich glaube, wir haben es mehr als verdient, eine kleine Auszeit zu machen.

Zuerst redeten wir immer über Urlaub am Meer. Aber so richtig begeistern konnte der Gedanke uns aus mehreren Gründen nicht. Zum einem haben wir doch etwas Respekt vor einer so langen Autofahrt und zum anderen wollen wir warten, bis auch Lina Spaß daran hat, im Sand zu spielen. Des Weiteren sehnte ich mich hauptsächlich nach RUHE.

Dann sah ich zufällig in den Stories einer Nutzerin bei Instagram ein perfekt zu scheinendes Hotel. Ein Familienhotel in Österreich.
Es ist nur knapp 2,5 Stunden von uns entfernt. Also perfekt in der Mittagsschlaf-Zeit zu erreichen. Außerdem bietet es alles, wirklich alles, was wir uns wünschten. WELLNESS! Sorry, ich muss es fett gedruckt schreiben, weil es schon sooo lange her war! Kinderbetreuung, einen kleinen Streichelzoo, Kinder Pool, Einen Innen- und Außenpool mit Bergpanorama, eine große Saunalandschaft, Wasserrutschen für groß und klein, einen 2000 m² großen Indoor-Spielbereich, Hüpfburg, Trampoline, Go-Kart Bahn…ich könnte jetzt ewig so weiter schreiben. Es schien perfekt. Ach ja und natürlich All inclusive mit live cooking. Sogar ein eigenes Kinderbuffet auf dessen Höhe. Olivers Paradies!
Nachdem ich mir die Homepage angesehen hatte, war es eigentlich auch schon entschieden, das soll/muss es sein!

Wir hatten großes Glück, das Hotel ist bis Ende September ausgebucht, doch zufällig wurde spontan ein Zimmer frei. Wir buchten für fünf Tage und ich fing direkt an zu packen. 🙂 Im nachhinein leider viel zu viel. Aber ich glaube das geht allen so.

Die Hinfahrt verlief dann auch genau wie wir es geplant hatten. Wir fuhren direkt nach dem Mittagessen und beide Kinder verschliefen die Fahrt. Im Urlaub angekommen, merkte ich richtig, wie der ganze Stress der letzten Monate von mir abfiel. Ich setzte mich in ein bequemes Eck, verkostete die Nachmittags Jause und mein Mann schaukelte unsere kleine, während Oliver begeistert den Ziegen beim fressen zusah.
Nach dem gemütlichen Ankommen packten wir unsere Koffer aus und erkundeten das Hotel. Ganz geschafft hatten wir es nicht, weil Oliver im Indoorspielbereich hängen blieb. 😉
Am Abend bekamen wir unseren Tisch zugeteilt, an welchem wir in der kompletten Zeit unsere Mahlzeiten einnahmen. Das Essen schmeckte ausgezeichnet, die Auswahl war riesig und Oliver war begeistert vom live cooking.

Vor unserer ersten Nacht hatten wir etwas Respekt. Es ist unser erster Urlaub und Oliver hat noch nie in einem anderen Bett, geschweige denn in anderen Räumlichkeiten geschlafen. Er schläft seit seiner sechsten Lebenswoche durch und wir legten ihn daher recht frühzeitig in sein eigenes Kinderzimmer. Er ist daher Stille gewöhnt. Wir waren froh, dass unsere Familiensuite ein angrenzendes kleines Kinderzimmer hatte, in welchen ein Stockbett stand. Am unteren Bett war ein Gitter befestigt, welches man je nach Bedarf verwenden konnte. Uns wurde noch ein Baby-Gitterbett für Olli angeboten, das lehnten wir allerdings ab. Für uns war klar, entweder er schläft alleine im Kinderzimmer wie Zuhause auch, oder wir holen ihn zu uns ins große Bett, sollte dies nicht funktionieren.
Wir haben sein Abendritual exakt wie Zuhause durchgeführt und ich bin überrascht, es hat ganz wunderbar geklappt. Alex sang ihm sein Gute-Nacht-Lied, legte ihn hin und schloss die Tür. Keine fünf Minuten später schlief er wie ein Stein die Nacht hindurch.
Für Lina bekamen wir ein kleines Beistellbett, in welchen auch sie sehr gut schlief.

Am nächsten Tag begann dann unser Urlaub so richtig. Wir hatten wirklich eine sehr schöne Zeit in Österreich. Wir fuhren mit der Gondel auf den Berg, gingen wandern, sahen den Kühen beim Grasen zu und genossen die Ruhe und die frische Bergluft. Oliver berichtet noch heute von diesem schönen Ausflug. „Gondel Berg, Raupe schläft“ „Steine schmeißen Wasser“ „Kuh Muuuuhhhhh“. Er hatte in den letzten Tagen einen großen Entwicklungsschub. Seit unserem Urlaub spricht Oliver mit seinen 22 Monaten drei-Wort-Sätze. Er wiederholt alles, was wir ihm sagen und ich habe das Gefühl, er versteht wirklich jedes Wort. Er erzählt uns alles, was er sieht und irgendwie in Worte fassen kann.
Im Hotel gaben wir unsere zwei Mäuse einmal für eine Stunde in die Kinderbetreuung. Alex und ich machten Wellness und als wir Oliver wieder abholten, erzählte er uns ganz genau, was er erlebt hatte. „Ball schmeißen Rutsche“ „Lina heia“ und „Oliver Manane essen“. Die Betreuerin vor Ort bestätigte uns, dass Olli eine Banane gegessen hatte und hauptsächlich im Bällebad gespielt hat. Er hat die Bälle immer wieder die Rutsche runter gerollt. Lina schlief währenddessen in der Babytrage bei der Betreuerin.
Alex und ich genossen diese Auszeit von den Kindern sehr und verbrachten diese im Wellness-Bereich des Hotels.

Der Urlaub ist sehr schnell vergangen und wir hatten wirklich eine tolle Zeit. Die Kinder waren sehr ausgeglichen und entspannt und wir konnten die Zeit genießen.

Jetzt sind wir wieder Zuhause, Alex geht wieder arbeiten und ich kümmere mich alleine um die Kinder und träume vom nächsten Urlaub.

Gestern habe ich unsere Bilder vom Handy auf den PC geladen und ein paar Collagen erstellt, um hier nicht 100 Bilder hochzuladen. Ich glaube, man bekommt dadurch ebenfalls einen guten Einblick.

Viel Spaß beim anschauen. 🙂

 

Liebe Grüße, Jasmin

 

 

4 Kommentare

  1. Hallo Jasmin,

    ich lese deinen Job schon sehr lange und nun freue ich mich sehr über diesen Beitrag. Wir lieben Österreich! In welchem Familienhotel wart ihr denn? Wir bräuchten mal Inspiration für den nächsten Urlaub.

    Viele Grüße

    Antonia

    • Jasmin

      9. August 2017 at 12:42

      Hallo Antonia,
      Das freut mich zu hören. 🙂
      Wir waren im Leading Family Hotel Dachsteinkönig, in Gosau bei Salzburg.
      Wirklich ein wunderbares Hotel für Familien mit Kindern aller Altersklassen!

      Liebste Grüße,
      Jasmin

  2. Liebe Jasmin,
    Ich habe deinen Blog jetzt schon eine Weile still gelesen. Dein bester Artikel ist allerdings dieser hier, finde ich. Und zwar, weil du einfach mal wie eine normale Mama wirkst 😉 Versteh mich nicht falsch, ich möchte dich nicht angreifen.
    Was mich manchmal gestört hat an deinen Berichten, ist, dass bei euch einfach alles absolut perfekt wirkt. Natürlich möchte man sich im Internet (und auch so) von seiner besten Seite präsentieren. Aber mit der Zeit ist das unrealistisch. Bei keinem läuft immer alles gut. Keiner lacht immer. Keiner versteht sich immer gut mit seinem Partner. Keiner hat seine Kinder immer nur lieb. Ich weiß, wovon ich rede, ich bin selbst verheiratet und habe zwei kleine Kinder.
    Darum tat mir dein aktueller Artikel mal richtig gut 🙂 und hat mir gezeigt, dass du tatsächlich auch nur ein Mensch bist 😉
    Ich meine das absolut nicht böse. Eher als Ermutigung. Zeig ruhig öfter, dass das Leben mit kleinen Kindern wirklich hart sein kann. Denn damit können sich vermutlich viel mehr Mütter identifizieren, als mit stets ausgeschlafenen und hochmotivierten Supermuttis, die auch den Haushalt noch mit links machen.
    Ich wünsche dir viel Kraft und Gelassenheit für deinen Alltag.
    Liebe Grüße,
    Theresa

    • Jasmin

      9. August 2017 at 12:52

      Hallo Theresa,
      mit deiner Kritik hast du vollkommen Recht! Nirgends ist alles immer perfekt und schon gar nicht mit zwei Kindern unter zwei Jahren. Ehrlich gesagt, bist du auch nicht die Erste die mir das schreibt. Man berichtet eben viel lieber die positiven Ereignisse des Alltags, als über den letzten Trotzanfall.
      Ich nehme mir deine Kritik zu Herzen und zukünftig gibt es auch ein paar tiefere Einblicke und kritische Themen.

      Liebste Grüße,
      Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*






© 2017 Junges Familienglück | Impressum | Datenschutz

Theme von Anders NorenHoch ↑