Happy Weekend / Oliver 7 Monate


Ein Wochenende mit viel Sonnenschein. Ich habe mich sehr auf dieses Wochenende gefreut, aber nicht nur weil der Wetterbericht mir Vorfreude bereitete. Dieses Wochenende sollte ich meinen ersten Muttertag erleben und gleichzeitig meine erste Nacht ohne Oliver verbringen.

Die vergangenen drei Tage waren sehr gefüllt. In Sachen Zeitmanagement kann mir keiner etwas vormachen.
Wir haben uns mit „Baby“Freunden zum Spielen verabredet, waren mit meiner Familie und Freunden im Biergarten, waren auf der Geburtstagsparty von meinem Vater und haben den Muttertag mit Alex seiner Familie bei seiner Oma verbracht, welche Auswärts wohnt. Und irgendwo dazwischen hatte Alex noch einen Auftritt auf einer Hochzeit, wir haben unseren Großeinkauf erledigt, Essen vorbereitet, ach ja und einen 7 Monate alten bespaßt. 😉
Wir haben das Wochenende trotz, oder genau wegen der Fülle in vollen Zügen genossen und natürlich auch das ein oder andere Foto davon geschossen. 😉

Freitag

Babytreffen bzw. MuttiTreff. Während unsere Männer alle fleißig arbeiten waren, haben wir uns köstlich amüsiert.
Ich habe mich mit meinen lieben Freundinnen Ann und Ayca getroffen (beide aktuell Schwanger), wir haben zusammen Kuchen gegessen und mit den Babys gespielt. Das Wetter war großartig, die Sonne strahlte zum Fenster herein und zog uns nach draußen, sodass wir auch noch eine Runde spazieren gegangen sind.

Ich genieße Nachmittage mit anderen Muttis sehr, da ich den Austausch schätze und wir immer viel Spaß zusammen haben.

Warum Babyspielsachen kaufen, wenn ein Schlüssel doch so interessant ist?
Das Objekt der Begierde wechselte öfter mal den Besitzer. 😉

Andi ist 16 Monate alt. Ich bewundere, wie vorsichtig und liebevoll sein Umgang mit Oliver geworden ist.

Samstag

Dieser Tag war bis zur letzten Minute durchgetaktet!

Der Vormittag begann eigentlich noch wie 90% unserer Samstage.

08:00 Uhr: Wir sind gemeinsam aufgestanden, Oliver hat gefrühstückt, wir haben uns im Badezimmer frisch gemacht, sowie gemeinsam gespielt und gekuschelt.

10:00 Uhr: Alex macht so gut wie jeden Samstag und Sonntag einen Spaziergang mit Oliver zum Bäcker. Oliver schläft währenddessen immer im Kinderwagen und die Mama hat daheim „frei“ (ich räume auf, schmeisse den Haushalt, treffe Vorbereitungen und richte das Frühstück her…)

11:00 Uhr: Wir haben gemeinsam gefrühstückt, auch bei Oliver stand die zweite Sillmahlzeit des Tages an.

11:45 Uhr: Großeinkauf, Wocheneinkauf

12:30 Uhr: Alex fuhr zu einem Auftritt. Er hatte die Ehre, in der Empore einer Kirche zwei Songs auf einer Hochzeit spielen zu dürfen.
Oliver und ich blieben Zuhause, damit dieser in Ruhe seinen Mittagsschlaf machen konnte.
Ich spielte mit ihm im Garten, kochte sein Mittagessen bestehend aus Brokkoli, Zucchini und Hirse und fütterte ihn.

14:00 Uhr: Oliver machte seinen Mittagsschlaf und ich fing an, diesen Beitrag zu schreiben.

16:00 Uhr: Ich mache das nur sehr sehr sehr ungern, aber ich musste Oliver aufwecken. Dabei schmerzt mir immer das Herz.
Ich wecke ihn übrigens nie, bevor er nicht zumindest zwei Stunden geschlafen hat.
Während ich Oliver stillte, kam Alex von seinem Auftritt nach Hause und wir fuhren direkt weiter in den Biergarten. Dort trafen wir einen Teil meiner Familie und ein paar Freunde zum Essen und Quatschen.
Das Wetter war toll und ich konnte die Sonne richtig genießen. Es fühlte sich wie ein Auftanken meiner Energie an.

19:30 Uhr: Wir waren wieder Zuhause und legten Oliver schlafen.
Diese Nacht gingen wir das erste Mal ohne Oliver aus. Natürlich nicht ohne Babysitter. Meine Mama verbrachte den Abend/die Nacht auf unserer Couch. Sie schaute TV, während Oliver ruhig schlief. Er bemerkte überhaupt nicht, dass Mama und Papa nicht im Haus waren.

„Holger und Hubert feiern ihren 100ten Geburtstag“, so stand es in der Einladung. 🙂
Mein Papa und sein bester Freund haben nur zwei Tage auseinander Geburtstag und so bot es sich an, gemeinsam eine riesige Party zu feiern.
Und mit riesig meine ich auch riesig.
Es waren über 100 Gäste eingeladen. Die beiden haben ein Lokal angemietet und mit einem eigenen DJ und über 200 Liter Fassbier wurde es feucht fröhlich. Ein Shuttle Bus transportierte die Partygäste. Das Lokal war etwas außerhalb, damit niemand von der lauten Musik gestört werden konnte.

Es war sooo schön, die ganzen lieben Leute und Freunde wieder zu sehen!
Einfach eine herrliche und unvergessliche Nacht!

Da ich Oliver stille, habe ich natürlich ausschließlich alkoholfreies Bier getrunken.

Sonntag

*Muttertag*

Kann nicht jeden Tag Muttertag sein?

In der früh, nachdem Oliver uns weckte und ich ihn kurz gestillt hatte, nahm Alex ihn direkt mit. Die beiden machten sich im Badezimmer frisch, gingen zum Bäcker und ich durfte schlafen! Es war so schön, noch ein Weilchen in Ruhe zu dösen.
Nach einer Stunde kamen die beiden dann wieder zu mir ins Schlafzimmer und brachten mir Frühstück ans Bett.
Ich glaube, noch schöner und entspannter kann ein Tag nicht beginnen.

Im Wohnzimmer erwartete mich dann noch ein wunderschöner Blumenstrauß.

Alex´s Oma hatte vor wenigen Tagen ihren 85ten Geburtstag, deshalb besuchten wir sie gemeinsam mit meiner Schwiegermama, meinem Schwager und dessen Freundin.
Sie wohnt leider nicht um die Ecke. Wir planten den Tag daher zeitlich so, dass Oliver einen verspäteten Vomittagsschlaf im Auto machen konnte, sowie einen verspäteten Mittagsschlaf (eher Abendschlaf) auf der Rückfahrt.
Es hat super geklappt, Oliver hat während der Hin- und Rückfahrt jeweils 1,5 Stunden geschlafen.
Ich liebe es, wenn meine Pläne aufgehen^^. 😉

Wir haben uns in einem Restaurant zum Essen getroffen.

Anschließend fuhren wir zur Oma nach Hause zu Kaffee und Kuchen.

Familienfoto. 🙂

Oliver mit Onkel Manuel und Theresa.

Und natürlich Oliver mit mir!

Danke, dass es Dich gibt!

Wenn ihr weitere Wochenenden in Bildern sehen wollt, findet ihr diese auf geborgen-wachsen.de und hier bei mir unter dem Label Happy Weekend.

Ich hoffe ihr hattet alle ebenfalls ein tolles, sonniges Wochenende und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!

 

Liebe Grüße, Jasmin

 

3 Kommentare

  1. Ihr seht immer so verdammz glücklich aus, das macht immer viel Freude, wenn man Eure Bilder betrachtet.

    Ich muss ja gestehen, ich hab bei Mamitreffen immer eher abseits gesessen, weil viele meist nur zu Krabbelgruppen usw. hin sind, um überwiegend zu klagen und das war mir dann auf Dauer doch irgendwie zu deprimierend *lach*

    • Jasmin

      9. Mai 2016 at 12:21

      Hallo Sari,

      ich kenne die beide schon lange bevor wir Kinder bekommen haben, daher macht mit denen auch das Klagen spaß 😉 Aber ich kann dich gut verstehen, wir sind ebenfalls bislang in keiner Krabbelgruppe.

      Danke, schön wenn dir meine Beiträge gefallen. 🙂

      Liebste Grüße, Jasmin

  2. Jasmin

    9. Mai 2016 at 12:23

    Hallo Stephanie,

    ja, es war wirklich ein schöner Tag. Ich hoffe, du hast deinen Muttertag ebenfalls genießen können.

    Liebste Grüße,
    Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*






© 2017 Junges Familienglück | Impressum | Datenschutz

Theme von Anders NorenHoch ↑