Lange habe ich überlegt, wie ich meine süße Babykugel in Szene setzen soll und vorallem zu welchem Zeitpunkt. Ich dachte mir am besten wäre das Shooting zwischen Woche 34 und 36 angesetzt. Die Kugel müsste zu diesem Zeitpunkt schön groß sein und das Shooting noch nicht zu anstrengend. Der Plan war es die Bilder in einem in der Nähe liegenden Park zu machen, da dort schöne Blumen gepflanzt sind und ich auch einen kleinen See im Hintergrund hätte. Außerdem habe ich dort als „Fotografin“ einmal eine andere Familie fotografiert und die Bilder gefallen mir sehr gut.

Nun ist es bisschen anders gekommen. Spontane Aktionen sind ja meist die Besten. 🙂

Als Alex am Mittwoch aus der Arbeit heimfuhr, entdeckte er ein schönes großes Feld, auf welchem aktuell hunderte von Heuballen liegen. Er hatte die Idee, dort spontan paar Bilder zu machen und ich war sofort Feuer und Flamme von dieser Idee.

Es war ein rießen Spaß! Die Bilder sprechen für sich!

Die Bilder von mir hat Alex geschossen, die Bilder auf welchen wir gemeinsam zu sehen sind, haben wir mit unserem Stativ und Selbstauslöser gemacht. Ich muss zugeben, das Shooting verlief nicht ganz ohne Diskussion. Denn wenn es ums Fotografieren geht, habe ich viele Ansprüche an meinen Fotografen und an mich selbst. Alex hat einen guten Job gemacht. 🙂

Das sind zwar bei weitem noch nicht alle Bilder von mir, aber ich glaube ich habe eine gute Auswahl getroffen. 🙂

Hier nun die Bilder mit meiner besseren Hälfte!

Plötzlich kam der Bauer und unterbrach unser Shooting. Er war neugierig was wir da machen. Ich nutzte die Chance und fragte ihn ob er ein Bild von uns vor seinem Traktor machen könnte. 🙂

Soooo viele tolle Bilder. Welche lassen wir nun entwickeln? Die wahren Probleme des Lebens. 🙂

Liebe Grüße, Jasmin