Beschwerden und Befinden, achtzehnte Woche.

– Müdigkeit

Tagsüber fühle ich mich fit. Unter der Woche wenn ich zur Arbeit muss stehe ich meist gegen 6:45 Uhr auf. Das ist für mich erstaunlicherweise nach wie vor kein Problem. Meist bin ich bereits vor dem Wecker wach. Die innere Uhr funktioniert fantastisch. Am Wochenende ist es eher eine nervige Begleiterscheinung. Nach dem Mittagessen im Büro überkommt mich teilweise eine Müdigkeitsphase, aber nachdem es dort keine Möglichkeiten für ein Nickerchen gibt, übergehe ich das Gefühl und das ist in Ordnung. Am Abend ist es, als wenn ein Schalter umgelegt wird. Punkt 22 Uhr ist meine Schlafenszeit. Ich schlafe sehr schnell ein. Wirklich schnell. Ich meine, ich lege mich hin und kann mich nicht an eine Einschlafphase erinnern. Ich denke ich bin binnen 2 Minuten im Land der Träume. So gut bin ich vor der Schwangerschaft nie eingeschlafen. Sehr angenehm.

– Appetit

Nach wir vor esse ich 3x mal täglich. Ich kann mengenmäßig noch keinen Unterschied feststellen.
Mein neues Grundnahrungsmittel MILCH, viel Milch. Jeden Morgen noch vor der Arbeit bereits das erste Glas. Milch enthält viel Calcium, ich denke es kann mir nicht schaden. Neben der Johannisbeerschorle habe ich noch ein zuckerfreies Kirschwasser von Hohes C für mich entdeckt. Es enthält ausschließlich Fruchtzucker und schmeckt gerade an warmen Tagen sehr erfrischend. Ansonsten trinke ich sehr viel Wasser. Alkohol, Cola, Kaffee, Energie Drinks sowie unnötig zuckerbehaftete Getränke vermeide ich komplett! Ich habe auch kein Verlangen danach!

– Haut

Schwangerschaftsakne! Besser!!!
Es ist nicht gut, ich habe nach wie vor Akne im Gesicht, am Hals und am Rücken. Aber man kann einen deutlichen Unterschied feststellen. Meine Backen produzieren weniger Talg, eindeutig. Vor vier Wochen konnte ich die Pickel in meinem Gesicht nicht zähen, es waren zu viele! Jetzt sind es ca. 5 – 10. Ungeschminkt gehe ich allerdings noch nicht aus dem Haus, denn die starke Akne hat Narben hinterlassen. Ich hoffe auf eine schnelle Heilung.

Weshalb es besser geworden ist kann ich nicht sagen. Vielleicht eine Mischung aus:
1. Der Körper gewöhnt sich allmählich an die neuen Hormone
2. Die Pflegemittel halten, was sie versprechen
3. Es ist Mai und die Sonne trägt ihren Teil dazu bei

Ich bin einfach nur froh um diesen Fortschritt.

– Sonstige Beschwerden

In meinem letzten Beitrag hatte ich von leichter Verstopfung berichtet. Dieses Problem hat sich aufgelöst. Durch einen Zufall.
Ich verspüre immer häufiger einen ziehenden, drückenden Schmerz. Fühlt sich teilweise wie ein Muskelkater an und erinnert mich manchmal an frühere Periodenschmerzen. Über den Schmerz war ich etwas erschrocken und habe andere Mütter gefragt ob sie das auch hatten. Sie und mein schlaues Schwangerschaftsbuch erklärten mir, dass es sich hierbei um Dehnungsschmerzen handelt und das ist ganz normal. Meine Cousine sagte mir sie habe Magnesium eingenommen, dadurch werden die Muskeln etwas entspannt und der Unterleib weicher. Ich habe bei meiner Ärztin angerufen und gefragt ob das für mich geeignet wäre und welches Produkt sie empfehlen kann. Biolectra aus der Apotheke 300 mg. Es ist Pulver, welches mit Orangenextrakt versetzt ist und wird ohne Wasser eigenommen.
Tatsächlich sind die Dehnungsschmerzen besser. Der schöne Nebeneffekt: Ich kann wieder regelmäßig auf die Toilette gehen. Keine Verstopfung mehr ! Zwei Fliegen mit einer Klappe nenne ich das! 🙂

– Bauchpflege

Der Bauch fängt an zu wachsen, langsam aber beständig. Wie die meisten Frauen mache ich mir Gedanken wegen Dehnungsstreifen. Ich weiß, egal was man versucht und dagegen unternimmt, es liegt viel an der Veranlagung der Frau. Frauen mit einer schlechten Bindehaut werden mehr Streifen bekommen, als Frauen mit einer guten Bindehaut.
Dennoch kann man einen kleinen Teil dazu beitragen. Ich habe viel über dieses Thema gelesen, verschiedene Erfahrungsberichte. Informationen die ich immer wieder gelesen oder gehört habe sind folgende:

  1. Regelmäßig Ölen (1x täglich), am besten mit verschiedenen Produkten. Mein Favorit ist das Schwangerschaftspflegeöl von Weleda. Es enthält Mandelöl, Jojobaöl, Weizenkeimöl und eine Mischung natürlicher ätherischer Öle.
    Um Abwechslung zu schaffen und den Rat zu befolgen verwende ich außerdem BI-OIL, welches aus Ringelblumenextrakt, Lavendelöl und Rosmarinöl besteht, es riecht außerdem sehr gut und lässt sich angenehm auftragen.
    Mein drittes Produkt ist das günstige Schwangerschaftsöl von DM, eine Eigenmarke. Mit dem Öko Test Sehr gut.
  2.  Massagen. Ich habe von verschiedenen Zupfmassagen gelesen. Halte es aber für umständlich, zeitaufwendig und wenig hilfreich. Ich habe mir ein Hilfsmittel besorgt. Zwei kleine Schwämme und ein Massagehandschuh, aus 100 % Luffa. Anfangs sehr kratzig, wird mit der Zeit und unter warmem Wasser weicher.
    Den Handschuh verwende ich meist morgens unter Dusche. Den mittleren Schwamm benutzt meist Alex. Er massiert mir abends oft meinen Bauch damit. Wir tragen dann etwas von dem Schwangerschaftsöl auf. Der kleinste Schwann eignet sich gut für die Brüste.
    Die Schwämme sollen die Durchblutung fördern. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass ich die Massagen als sehr angenehm empfinde!

Bislang erfreue ich mich an einer sehr schönen und angenehmen Schwangerschaft!

 

Liebe Grüße, Jasmin