Ich fühle mich super. Das Gefühl gerade ein Baby zu produzieren ist unglaublich schön. Und dank unseres Rubbelkalenders und zahlreichen Heften weiß ich auch ziemlich genau was gerade in meinem Körper passiert. So ist jeder Tag ein kleines Wunder.

Beschwerden und Befinden, neunte Woche.

– Übelkeit

Sie begann ca. in der 5ten SSW. Zwei Tage lang war es extrem, ich fühlte mich richtig krank und war zu nichts zu gebrauchen. Dann pendelte es sich ein. Ich kämpfe nun ausschließlich morgens mit Übelkeit und das auch nur sehr leicht ausgeprägt. Ich weiß mittlerweile wie ich damit umgehen kann. Ich nehme mir morgens vor der Arbeit mehr Zeit für mich. Nachdem ich mich fertig gemacht habe und eigentlich bereit wäre loszufahren setze ich mich mit einem Glas Wasser auf die Couch. Das wichtigste hierbei ist, sich VIEL Zeit zu lassen. Auch wenn es sich blöd anhört, ich genieße mein Glas Wasser morgens.
Nach einer ca. 30 minütigen Fahrt komme ich dann im Büro an. Ich begrüße meine Kollegen, checke meine Mails und erst dann kann ich mir ein Frühstück zumuten. Nach dem Essen nehme ich noch mein Nahrungsergänzungsmittel Femibion 1 und der Tag kann starten. Die Übelkeit ist weg.
Vor einigen Wochen nahm ich mir noch keine Zeit für dieses Ritual. Ich hatte morgens starken Durst, fühlt sich manchmal wie ein „Brand“ an. 🙂 ich trank 0,5 Liter Orangensaft in nicht einmal einer Minute und bereute es noch, da hatte ich das Glas noch nicht abgestellt^^.

– Müdigkeit

OH JA ich bin unglaublich müde. Früher hatte ich teilweise Probleme mit dem Einschlafen, das kenne ich nun nicht mehr. Ca. 2 Minuten nachdem ich mich ins Bett lege schlafe ich bereits.
Ich höre meistens gegen 17 Uhr mit dem Arbeiten auf, bin dann kurz vor 18 Uhr spätestens Zuhause und lege mich an manchen Tagen direkt auf die Couch und mache ein Nickerchen bis Alex von der Arbeit kommt.
Ausschlafen ist allerdings nicht drin. Ich weiß nicht genau weshalb, aber in den meisten Nächten wache ich nach PUNKT 8 Stunden Schlaf auf. Früher habe ich am Wochenende gerne mal etwas länger geschlafen und im Bett gelegen. Das ist mir nicht mehr möglich. Teilweise weckt meine innere Uhr mich bereits um 6 und ich stehe auf. Das positive daran ist, es fällt mit nun unter der Woche leichter aufzustehen, meist bin ich vor dem Wecker wach. 🙂

– Appetit

Ich merke keinen großen Unterschied. Ich war schon immer jemand der gerne mal nascht. 🙂 Daran hat sich nicht verändert.
Natürlich versuche ich etwas gesünder zu essen. Gelingt mir nicht immer. Liegt meiner Meinung nach aber nicht an der Schwangerschaft.
Bislang esse ich keine außergewöhnlichen Mischungen und auch mengenmäßig nicht mehr als gewöhnlich.

– Haut

Hilfe! Ich habe Schwangerschaftsakne! Extrem!
Ich hatte schon immer eine eher schwierige Haut. Hier und da mal ein Pickelchen. Trotz der Pille und verschiedenen Mitteln die ich durchgetestet habe. Nach dem Absetzen der Pille hat sich die Haut nochmal leicht verschlechtert. Doch nun ist es SCHRECKLICH. Mein ganzes Gesicht, teilweise mein Hals und mein Rücken sind nahezu übersäht mit Akne. Im Internet habe ich viel darüber gelesen und auch meine Ärztin habe ich um Hilfe gebeten. Als schwangere darf man die meisten Produkte gegen Akne nicht verwenden. Was ich nun tue / benutze ist folgendes:

1. Biotherm Biosource / Ich reinige die Haut nun zweimal am Tag mit diesem sanften Reinigungsschaum, er ist auf Wasserbasis und damit Ölfrei.

2. Sans Soucis Thermal Moist Foundation / Make Up mit Thermalwasser (Ohne Schminke kann ich im Moment kaum aus dem Haus gehen)

3. Shiseido, Ölfreier Puder / Diesen Puder verwende ich mittlerweile seit mehreren Jahren, er ist Ölfrei und deckt die Unreinheiten zusätzlich gut ab.

4. Luvos Heilerde / Zwei bis dreimal die Woche verwende ich diese Heilerde. Die Maske lasse ich ca. 30 Minuten auf den betroffenen Stellen trocknen.

5. Meine Bettwäsche Wechsel ich einmal die Woche. Speziell das Kissen zweimal die Woche.

6. Auf einen Waschlappen verzichte ich, reinigen nur mit den Handflächen und anschließend trocken tupfen (nicht reiben) mit einem frischen Handtuch.

 

Ich berichte, wie sich mein Hautbild weiterhin entwickelt.

 

 

Liebe Grüße, Jasmin