So ein kleines Baby und soooo viele Sachen die es benötigt.

Wir waren in verschiedenen Fachgeschäften und haben uns die Produkte angesehen und uns auch beraten lassen. Ich muss gestehen, ohne die fachmännische Beratung wären wir nicht weit gekommen. Wir hatten keine Ahnung was Isofix ist und auf was wir bei einer Autoschale oder einem Kinderwagen achten sollten. Dank der Beratung bekamen wir ein Gefühl dafür, was für uns der richtige Weg ist.

1. Kinderwagen / ABC Design Turbo 6S

Die Wahl des Kinderwagens fiel uns eigentlich sehr leicht. Von einigen Bekannten hörten wir, dass die meisten Leute den Kombikinderwagen nur ein Jahr in Gebrauch haben. Meistens wegen der Größe. Ein Buggy ist für ein Kind, das bereits sitzen kann, einfach praktischer. Er lässt sich leicht zusammenklappen, wiegt nicht so viel und ist schnell im Auto verstaut.
Alex und ich waren uns einig, dass wir bei der Auswahl eines Kombikinderwagens daher etwas auf den Preis schauen!

Wobei der Preis in diesem Fall nicht ausschlaggebend war. Ich sah den Kinderwagen im Fachgeschäft und er sprach mich optisch an. Ich schub ihn 5 min hin- und her und war überzeugt. Durch die Doppelräder vorne lässt er sich super leicht lenken und auch die gute Federung spricht für den Kinderwagen. Wir bauten ihn komplett auseinander und wieder zusammen. Klappte problemfrei. Gesehen, gekauft. Allerdings kauften wir ihn online. Wir wollten uns Zuhause nochmal Bewertungen zu dem Kinderwagen durchlesen und auch diese überzeugten uns letztendlich.

Kosten -> 330 €.

 

2, 4, 5. Kindewagen Zubehör

Da es sich bei unserem Sohn um ein Winterbaby handelt, kaufte ich dazu eine Lammfelleinlage und ein Handwärmer. Die Regenplane können wir, denke ich, zu jeder Jahreszeit in Deutschland gut gebrauchen. 😉

Kosten -> 63 €.

 

6, 7, 8. Babyschale Cybex Aton Q 2015

Bei der Auswahl einer geeigneten Babyschale war ich absolut überfordert. Es gibt unglaublich viel Auswahl, viele Testberichte und viele Vor- und Nachteile, die es zu vergleichen gilt.

Im ersten Step dachte ich bei einer Babyschale klassisch an eine Schale der Marke MaxiCosi. Der bekannteste Sitz im mittleren Preissegment „Pebble“. Schnell kam ich von diesem Gedanken wieder ab. Denn es gibt verschiedene Isofix Stationen. Wenn wir uns für Pebble entschieden hätten, hätten wir damit bereits über Kindersitz Größe 2 mitentschieden, denn nicht jeder Sitz passt auf jede Schale. Im zweiten Kindersitz sitzen die Kinder ca. von 1 Jahr – 4 Jahren. Bei der neuen Station zum Pebble würden die Kinder rückwärts im Sitz sitzen. Des Weiteren schneiden die Sitze im Crashtest zwar gut ab, es gibt allerdings günstigere Alternativen, die besser abschneiden und einem mehr Flexibilität lassen.

Alex war so lieb und hat sich diesem Thema angenommen. Er verglich zahlreiche Marken und Modelle und las unzählige Testberichte. Unsere Wahl fiel dann auf den aktuellen Testsieger! Nicht nur in Punkto Sicherheit sonders auch hinsichtlich der Schadstoffbelastung. Stiftung Warentest sagt 1,6, im Test waren 21 Sitze. Der ADAC sagt 1,6, im Test waren 28 Sitze. Damit Testsieger.

Wir kauften den Sitz von Cybex. Aton Q 2015. Dazu kauften wir die Isofix Station Base 2 fix von Cybex, welche wir fest in Alex seinem Auto installieren werden. In meinem Auto (Fahrt zum Einkaufen oder Arzt, hauptsächlich kurze Stadtfahrten) werde ich den Sitz festgurten. Das haben wir uns zeigen lassen.

Praktischerweise haben wir gelesen, dass wir diesen Sitz auch auf unserem Kinderwagen befestigen können. Dafür haben wir uns einen Adapter bestellt. Ich denke, es ist sehr praktisch wenn das Kind während der Autofahrt beispielsweise einschläft. Wir müssen ihn dann nicht rausheben, um ihn in den Wagen zu legen, sondern nehmen die ganze Schale und befestigen diese auf dem Wagengestell.

Kosten ->320 €.

 

3. Wagensack Odenwälder Mucki

Diesen Wagensack haben wir von einer Verkäuferin empfohlen bekommen. Man kann die Gurte der Babyschale oder des Kinderwagens durchfädeln. Praktisch ist das vor allem für Autofahrten. Man kann dann den Sack öffnen, damit das Baby nicht schwitzt, ohne ihn abschnallen zu müssen.

Wir haben ihn von meinen Arbeitskollegen geschenkt bekommen (Kosten ca. 70€), die ich daher nicht mit auflisten werde.

Insgesamt haben wir dafür 713 € bezahlt.

Autofahrten und langen Spaziergängen steht nun nichts mehr im Wege. 🙂

 

Liebe Grüße, Jasmin